14 | Ministerpräsident Dr. Beckstein steht auf EPP

Bayreuth, 27. August 2008. Der bayerische Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein hat während seines Aufenthalts in Bayreuth die Neue Materialien Bayreuth (NMB), Mitglied des EPP-Forums, besucht. Einen Schwerpunkt der Führung durch NMB bildeten die Aktivitäten im Kunststoffbereich.
Professor Volker Altstädt, Inhaber des Lehrstuhls für Polymere Werkstoffe an der Universität Bayreuth und wissenschaftlicher Beirat des EPP-Forums, präsentierte dem Ministerpräsidenten insbesondere auch die Entwicklungen auf dem Gebiet des expandierten Polypropylens (EPP). Exponate aus EPP und der Formteilautomat, der der Fertigung von EPP-Formteilen dient, wurden dem hochkarätigen Besucher aus der Landeshauptstadt erklärt. Die zahlreichen Produkte - vom Fahrradhelm bis zum Kunstrasen auf EPP-Basis - weckten die Begeisterung des Ministerpräsidenten für diesen Werkstoff.

Beckstein würdigte in einer anschließenden Pressekonferenz die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten der NMB. Das Engagement des EPP-Forums rund um den vielseitigen Schaumstoff, dessen Vermarktung und die Bayreuther EPP-Forschung bei der Neue Materialien Bayreuth GmbH tragen schließlich wesentlich zur Profilierung Oberfrankens als Werkstoffregion bei. Die materialwissenschaftliche Kompetenz der Festspielstadt wird der Freistaat Bayern weiter festigen: 15 Millionen Euro zusätzlich sagte Dr. Beckstein für die Stärkung der Bayreuther Technologie- und Innovationsinfrastruktur in den nächsten Jahren zu.

Neben der Landespolitik machen sich auch die regionalen Kräfte für den Werkstoff EPP und das EPP-Forum stark, das sich als Aushängeschild Beckstein besucht Neue Materialien Bayreuthder Region in Punkto EPP versteht. Sowohl Bayreuths Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl als auch die Vizepräsidentin der Regierung von Oberfranken Petra Platzgummer-Martin unterstützen das Engagement des Vereins, das dazu beiträgt, die Stadt Bayreuth und Oberfranken als Standort der Materialentwicklung und -vermarktung weiter auszubauen.