EPP-Leichtgewichte im Rampenlicht. Über 10.000 Quadratmeter Messefläche, mehr als 500 Aussteller und knapp 20.000 Besucher - auch in diesem Jahr erwies sich die MATERIALICA, die Fachmesse für Werkstoffanwendungen, Oberflächen und Product Engineering, als internationale Drehscheibe der Werkstofftechnik. Mitten drin: Das EPP-Forum, das beim Top-Event in der Neuen Messe München einen starken Auftritt hinlegte.

Mit ihren vielfältigen Einsatzfeldern und den erfrischend anderen Designmöglichkeiten schafften es unserer kugeligen Multitalente aus expandiertem Polypropylen nicht nur, die Aufmerksamkeit zahlreicher Branchenexperten und Designer auf sich zu ziehen - sie weckten auch das Interesse des Bayerischen Fernsehens, das den Stand des EPP-Forums als einen der wenigen für seine Berichterstattung herauspickte.

Leichtgewicht mit schwerwiegenden Argumenten
"Neuen Materialien aus der Spur", titelte der BR in der "Rundschau" im Vorabendprogramm und hob die für Automotive und Baubranche gleichermaßen an Wichtigkeit zunehmende Leichtbauweise hervor. "Es muss auch leichter gehen", sei die Forderung der Autoindustrie an die Karosserie der Zukunft, um beispielsweise CO2-Emissionen zu senken oder die Reichweite von Elektroautomobilen zu steigern. "Auch diese kleinen Kügelchen können dazu beitragen", schwenkte die Kamera auf das EPP-Material, das - so der BR - "ähnlich wie Styropor, aber viel robuster und zudem gut zu recyceln ist." Eines unserer eindrucksvollen Beispiele, mit denen wir am Messestand die Vorzüge des universellen Schaumstoffes demonstrierten, war die Autositzbank auf EPP-Basis, die gegenüber herkömmlichen Modellen eine Gewichtsersparnis von bis zu 15 Kilogramm bewirken kann. "Das ist eine ganze Menge", staunten selbst viele Fachleute.

Qualität statt Quantität
Ziel unseres jährlichen Messeauftrittes in München ist es nicht, immer wieder einen Besucherrekord zu knacken. Vielmehr geht es darum, die Flexibilität und Vielseitigkeit unseres umweltfreundlichen Alleskönners herauszustellen - auch über den Bereich von Automotive hinaus. Fachgespräche mit Besuchern, denen wir unseren innovativen Werkstoff als unverwüstliche Basis für Transportboxen, Kinderhocker oder Weinregale präsentieren, sorgen immer wieder für Verblüffung unter den Experten. Und genau das ist es, was wir erreichen wollen: EPP bekannt machen, Ideen anstoßen und neue Märkte erschließen.