Die InnoMateria 2013 in Köln förderte den interdisziplinären Dialog der innovativen Werkstoff- und Materialbranche. Das Ergebnis: werkstoff-übergreifender Wissenstransfer auf Spitzenniveau!

Am 14. und 15. Mai trafen sich rund 3.800 Fachbesucher zur dritten Auflage der InnoMateria, um sich in Panels, Foren und Projektpräsentationen über innovative Werkstoffe, Herstellungsverfahren und Anwendungsmöglichkeiten zu informieren. Themen waren zeitgemäße Mobilität, Werkstoffaspekte rund um die Gewinnung, Speicherung und Umwandlung von Energie sowie nachhaltige Energieversorgung und -nutzung. Wie 2012 wurde auch in diesem Jahr wieder der Fokus auf die Präsentation innovativer Leichtbau-Materialien, wie unser expandiertes Polypropylen (EPP), gelegt. In Kooperation mit der zeitgleich stattfindenden interzum - Internationale Messe für Zulieferer der Möbelindustrie und des Innenausbaus - erweiterte sich das Themenspektrum zusätzlich um Materialien im Interieur- und Designbereich.

Das EPP-Forum hat das Programm der diesjährigen InnoMateria mitgestaltet. Der Geschäftsführer des EPP-Forums, Dipl.-Ing. Christian Traßl, leitete ein Innovationsforum unter dem Stichwort "Interieur" zum Thema "Partikelschäume als Leichtbau- und Designwerkstoff der Zukunft". Es referierten von unseren Mitgliedern Jürgen Bartl, Betriebsleiter der BASF SE, und Dipl.-Ing. Alexander Schraml, Geschäftsführer der SCHRAML Metallverarbeitung GmbH & Co. KG. Abgerundet wurde das Innovationsforum durch einen Vortrag von Dipl.-Ing. (FH) Andreas Geltinger, Entwicklungsingenieur der BMW AG. Er stellte moderne Interieurkonzepte anhand des "Cockpit-Konzept der Zukunft am Beispiel des BMW 1er und 3er" vor.

Unser Werkstoff EPP nimmt, als Vertreter der ultraleichten Polymerschäume, eine Sonderstellung auf der InnoMateria ein. Wir konnten die Bekanntheit von EPP durch Vorträge und zahlreiche Gespräche an unserem Messestand stärken. Vor allem mit den internationalen Besuchern der interzum, die EPP noch nicht kannten, haben wir sehr viele interessante Gespräche geführt und konnten sie so mit unserem Werkstoff in Kontakt bringen. Unsere Energie-Sparschweine aus EPP, die wir als Give-away den Besuchern geschenkt haben, fanden großen Anklang: Hunderte der kleinen Glücksbringer sind jetzt in aller Welt unterwegs!

Große Resonanz fand die diesjährige Ausschreibung des InnoMateria Award, der zum dritten Mal vergeben wurde. Im Rahmen des Call for Projects wurden zahlreiche innovative Ideen und Projekte eingereicht. Eine Fachjury, zu der auch Dipl.-Ing. Christian Traßl gehörte, nominierte 16 hervorragende und besonders zukunftsweisende Projekte. Am 15. Mai 2013 zeichnete Ministerialdirigent Karl-Uwe Büthof vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen die drei Gewinner aus.

Wir vom EPP-Forum waren von der Kooperation und guten Zusammenarbeit mit der Koelnmesse begeistert. Da wir als Teilnehmer auch schon in den letzten Jahren auf der InnoMateria vertreten waren, konnten wir die positive Entwicklung hin zu einer immer stärkeren internationalen Ausrichtung des Kongresses miterleben. Natürlich sind wir auch 2014 wieder mit dabei und hoffen, die Synergien mit der Koelnmesse als Veranstalter der InnoMateria und interzum weiter ausbauen zu können.