"Partikelschäume als Leichtbau- und Designwerkstoff der Zukunft!" - so lautet der Titel des Fachvortrags, den Dipl.-Ing. Christian Traßl, Geschäftsführer des EPP-Forums und stellvertretender Bereichsleiter Kunststoffe, Neue Materialien Bayreuth GmbH, am Dienstag, 10. September 2013, 18:30 Uhr halten wird.

Die Neue Materialien Bayreuth GmbH und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in Bayreuth organisieren diesen "Vortrag des Monats September 2013". Im Interview erklärt Dipl.-Ing. Christian Traßl die wachsende Bedeutung von expandiertem Polypropylen (EPP) für die Industrie und macht neugierig auf seinen Fachvortrag.

Wieso werden Partikelschäume wie EPP immer bedeutender?
Dipl.-Ing. Christian Traßl: Gerade in Zeiten exponentiell steigender Energiekosten, gepaart mit einem wachsenden Umweltbewusstsein, wird der Bedarf an innovativen Leichtbau-Werkstoffen immer größer. In nahezu allen Bereichen der Industrie sucht man nach Leichtbaulösungen und immer häufiger kommen dabei auch Partikelschäume aus EPP ins Gespräch.

Was macht EPP so besonders?
Dipl.-Ing. Christian Traßl: Partikelschäume wie EPP gehören mit einem Dichtebereich von ca. 20 - 200 g/l zu den leichtesten Werkstoffen. Zudem haben Sie gute mechanische Eigenschaften, eine hohe Energieaufnahme und gutes Rückstellvermögen, auch bei wiederholter Belastung. Leider ist die Oberflächenqualität von Standard-EPP-Formteilen für zahlreiche potenzielle Leichtbau- und Design-Anwendungen nicht gut genug.

Können Sie einen kurzen Ausblick auf Ihren Vortrag geben?
Dipl.-Ing. Christian Traßl: In meinem Vortrag werde ich die Potenziale von Partikelschäumen diskutieren und Lösungsansätze aufzeigen, wie man die Oberflächenqualität von EPP optimieren kann und welche neuen Anwendungsfelder sich dadurch erschließen können.

Der Referent:
Dipl.-Ing. Christian Traßl studierte Physikalische Technik an der Hochschule Coburg von 1997-2001 und Materialwissenschaften mit Kunststoffvertiefung an der Universität Bayreuth von 2004-2006. Seit Dezember 2001 arbeitet er bei der Neue Materialien Bayreuth GmbH im Bereich Kunststoffe. Seit Juni 2006 ist er darüber hinaus als Geschäftsführer des EPP-Forum e.V. tätig.

Nach dem Vortrag steht Ihnen der Referent für Fragen gerne zur Verfügung.

DIE TEILNAHME IST KOSTENFREI.
Wir bitten aus organisatorischen Gründen um eine formlose Anmeldung per E-Mail an: katrin.stark@nmbgmbh.de

Der Vortrag findet bei der Neue Materialien Bayreuth GmbH, Gottlieb-Keim-Str. 60, 95448 Bayreuth-Wolfsbach statt. Ab BAB Abfahrt Bayreuth-Süd der Ausschilderung "Neue Materialien" folgen.