Langsam neigt sich das Jahr 2013 seinem Ende zu. Für das EPP-Forum war es ein ereignisreiches Jahr, geprägt von drei starken Messeauftritten in Köln, Nürnberg und München. Wir konnten unsere Ziele, den innovativen und vielseitigen Werkstoff expandiertes Polypropylen (EPP) bekannter zu machen, Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zu fördern, Synergien zu schaffen sowie konstruktive und branchenübergreifende Partnerschaften aufzubauen, weiter verfolgen.

Im Frühjahr veranstaltete die Koelnmesse die InnoMateria zeitgleich mit der interzum, der Internationalen Messe für Zulieferer der Möbelindustrie und des Innenausbaus. Rund 3.800 Fachbesucher aus aller Welt kamen nach Köln. Viele, vor allem internationale Messebesucher kamen an unserem Stand das erste Mal mit dem Leichtbau-Material EPP in Berührung und zeigten sich begeistert von der Vielzahl seiner Anwendungsmöglichkeiten. Wir vom EPP-Forum gestalteten das Programm der InnoMateria mit, indem Geschäftsführer Dipl.-Ing. Christian Traßl ein Innovationsforum zum Thema "Partikelschäume als Leichtbau- und Designwerkstoff der Zukunft" leitete. Über 100 neue internationale Kontakte waren das Ergebnis.

Zweites Messe-Highlight war im Juli die PPS-29, die 29. Konferenz der "Polymer Processing Society (PPS)" in Nürnberg. Mit über 730 Teilnehmern aus 52 Ländern war die Messe die bisher größte PPS. Die Neue Materialien Bayreuth GmbH (NMB), Mitglied des EPP-Forums, hat unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Volker Altstädt die Tagung mitorganisiert. Das EPP-Forum präsentierte sich auf der PPS zum ersten Mal mit seinem neuen Messestand. Die komplett neue Präsentationsfläche überzeugte durch ihr innovatives Design. Über die Vorteile des Einsatzes von EPP im Automotive-Bereich informierte Dipl.-Ing. Christian Traßl in einem Fachvortrag.

Die MATERIALICA 2013 fand im Oktober in Kooperation mit der eCarTec Munich statt. 12.000 internationale Messebesucher kamen nach München, um sich über Innovationen im Bereich Werkstoffanwendungen, Oberflächen und Product Engineering zu informieren. Die Größe des europäischen Top-Events für Leichtbau und Design lässt sich neben konstant hohen Besucherzahlen vor allem an Zahlen wie 22.000 qm Fläche, 479 Aussteller und 90 % Fachbesucher-Anteil ablesen. Das EPP-Forum nahm zum 6. Mal an der MATERIALICA teil und nutzte sie als Plattform, um Kontakte in der Design- und Werkstoffbranche zu knüpfen und zu vertiefen. Unser Messestand lockte Ingenieure, Konstrukteure und Designer der unterschiedlichen Branchen an, mit denen wir uns in interessanten Gesprächen über EPP austauschen konnten. Die Besucher der eCarTec überzeugte die lange Liste der positiven Eigenschaften von EPP als ideales Material für die Elektromobilität.

Über alle neu entstandenen und weiter ausgebauten Kooperationen freuen wir uns sehr und blicken schon jetzt mit Vorfreude den nächsten Messen 2014 entgegen! Den Auftakt zum neuen Jahr bildet am 15. Januar 2014 unser Expertenworkshop "EPP - verbinden, fügen und kleben" - mit der Keynote "Technologien, die verbinden" von Dr. Erwin Bürkle - im Rahmen der imm cologne 2014 in Köln.