Expandiertes Polypropylen – nachhaltiges Baumaterial | EPP-Forum Bayreuth

Ressourcen­schonende Verarbeitung

Die Verarbeitung der Partikelschaumkügelchen ist kinderleicht und bietet beinah grenzenlose Möglichkeiten. EPP-Formteile können unterschiedlichste Formen und Farben annehmen – je nachdem, für welchen Zweck sie benötigt werden. Die konturgetreue Bauteilherstellung aus einzelnen Schaumperlen ohne die Notwendigkeit von Angusskanälen ermöglicht eine verschnittfreie Herstellung von hochkomplexen Geometrien. Dazu kommt, dass bei der Herstellung von Formteilen aus expandiertem Polypropylen nur ein geringer Energiebedarf besteht.

Neue Fertigungstechnologien von expandiertem Polypropylen | EPP-Forum Bayreuth

Fertigungs­technologien

Die größte Herausforderung im klassischen Verarbeitungsprozess mit Dampf ist, dass der Großteil des Energieaufwands zur Formteilherstellung auf Seiten der Werkzeugtemperierung (Aufheizen und Abkühlen) liegt. Die eigentliche Verschweißung der EPP-Partikel ist im Vergleich dazu sehr viel weniger energieintensiv. Mithilfe von neuen Fertigungstechnologien können Formteile aus expandiertem Polypropylen schneller und energiesparender hergestellt werden. Additive Fertigungstechnologien erlauben minimale Werkzeugmassen. Das führt zu verkürzten Zykluszeiten, die dann wiederum eine Reduktion des Dampfverbrauchs begünstigen. Im Vergleich zu etablierter Werkzeugtechnik werden so bis zu 90 Prozent der Energie eingespart.

Eine weitere Möglichkeit, expandiertes Polypropylen energieeffizient zu verarbeiten, ist die Verschweißung mittels elektromagnetischer Wellen. Dabei koppelt Energie direkt ins Material, was zu einem geringen Energieverlust führt. Diese Fertigungsmethode wurde mit dem Bayerischen Energiepreis 2020 ausgezeichnet.

Der nachhaltige Werkstoff EPP

Materialeinsatz von expandiertem Polypropylen | EPP-Forum Bayreuth

Rohmaterial

va-Q-Box aus expandiertem Polypropylen | EPP-Forum Bayreuth

Lebenszyklus

Recyclingkreislauf von expandiertem Polypropylen | EPP-Forum Bayreuth

Recycling